SPD will smarte Mülleimer für mehr Lebensqualität

Sankt Augustin. Im Zuge der Digitalisierung wird oft von Smart-City gesprochen. Das intelligente Zuhause, autonome Fahrzeuge und eine digitale Bildung sind zukunftsweisende Projekte. Genauso wichtig ist es aber auch, die Digitalisierung im nachhaltigen Umweltschutz einzusetzen. Dabei sind Lösungen zu favorisieren, die den Einsatz von städtischem Personal effizienter machen und damit Kosten sparen.

So können smarte Mülleimer die rechtzeitige Leerung eines Teil der annähernd 1.000 städtischen Mülleimer vereinfachen. Dazu besteht die Chance, das oft um Mülleimer herum verdreckte Stadtbild zu verbessern und damit mehr Lebensqualität für die Bevölkerung zu bieten. Gezielte Informationen der Bevölkerung über die richtige Müllentsorgung sollten bei der Einführung nicht fehlen.

Dass überfüllte Mülleimer in der Bevölkerung als Problem gesehen werden, wurde nicht zuletzt bei einem Kommunalpolitischen Spaziergang der SPD am 22.06. deutlich, wo Marc Knülle seine Vorstellung zu den smarten Mülleimern bereits vorstellte und dafür großen Zuspruch erhielt.

Schon seit 2003 sind verschiedenste Modelle von smarten Mülleimern weltweit im Einsatz, die in der Grundvariante mindestens Ihre Füllmengen melden. Mülleimer werden in Sankt Augustin aufgrund von Erfahrungswerten über regelmäßige Routen abgefahren und entleert. Dadurch kommt es  regelmäßig dazu, dass halbvolle Mülleimer zu oft und überquellende Behälter zu wenig angefahren werden.

Das Personal des Bauhofs wird nicht ganz optimal eingesetzt und die Größe der Mülleimer passt oft nicht zum Bedarf vor Ort. Die Logistik des Leerens ist die naheliegende Lösung. Systeme, die den Müll im Behälter zusammenpressen sind meist zu anfällig. Die Erfahrungen in Bonn waren nicht optimal, wie man der Presse entnehmen konnte.

Ein smartes Müll-Management kann bis zu 50% an Logistikosten einsparen und zielgenauer entleeren helfen., Hierdurch kommt es im Stadtbild deutlich seltener zu überfüllten Mülleimern und die Umgebung wird nicht unnötig vermüllt.  Der Reinigungsaufwand für den Bauhof rund um die Mülleimer wird minimiert.

Bei smarten Mülleimern werden Sensoren mit entsprechender Software eingesetzt, die regelmäßig die Füllmenge beim Bauhof anzeigen. Hierdurch können Routen zur Entleerung optimal gestaltet werden und eine gezielte Entleerung erfolgen. Entsprechende erfolgsversprechende Produkte sind bereits auf dem Markt und werden unter anderem durch regional ansässige Kommunikationsunternehmen angeboten.

Die Investitionen in neue smarte Mülleimer fallen deutlich niedriger aus als die Anschaffung großer neuer Entsorgungsmülleimer.

Marc Knülle: „Auf dem Weg zu einem modernen Sankt Augustin spielt die Digitalisierung eine wichtige Rolle. Wir sollten daher smarte Methoden einsetzen, um alltägliche Aufgaben zu lösen. Die smarten Mülleimer sind ein konkretes Projekt, das zu erheblichen Einsparungen führt und die Aufenthalts- und Lebensqualität im Stadtgebiet nachhaltig erhöht, Es lohnt sich, die Stadt smart voranzubringen, dafür stehe ich!“