Jugend & Familie

Verantwortung für

Kitas, Schule, Jugendarbeit

Ich will, dass unsere Stadt noch familienfreundlicher wird.

Dabei haben für mich ausreichend Kita- und Schulplätze oberste Priorität! Ich halte es für wichtig, das Wachstum der Stadt mit dem der sozialen Infrastruktur in Übereinstimmung zu bringen.

Kindererziehung

Der große Bedarf an noch fehlenden Kindergartenplätzen muss schnellstmöglich ausgeglichen werden, auch um die deutlich gestiegenen Geburtenraten gerecht zu werden.  Beim Bau muss die Funktionalität Priorität vor dem Wunschdenken haben. So können die Baumaßnahmen schneller und rechtzeitig fertiggestellt werden. Die frühkindliche Bildung ist von enormer Bedeutung, sie verlangt ein umfassendes Angebot mit hohen qualitativen Rahmenbedingungen. Die Reduzierung bis hin zur Abschaffung der Kita- und OGS- Gebühren wird weiter mein Ziel sein. Stadtweit fehlen kindgerechte Toiletten und Handläufe in öffentlichen Gebäuden.

Schule / Bildung

Die Sanierung der Schulen wird mit Nachdruck fortgesetzt und abgeschlossen werden.  Dabei werde ich solche „Details“ wie Schultoiletten in meinen Fokus als Bürgermeister nehmen und mich persönlich um eine unverzügliche Lösung kümmern. Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Hygiene ist. Das Problem der Schultoiletten, was offensichtlich über Generationen vererbt wurde, werde ich beenden. Neben der Sanierung der Schulen, muss auch der Ausbau der Offenen Ganztagsschulen in Meindorf und Buisdorf weiter vorangetrieben werden. Als Schulträger ist die Stadt neben dem Gebäude auch für die Bereitstellung von Schulsekretariaten und Hausmeistern zuständig. Da ist höchste Sorgfalt angesagt, da diese Verantwortlichen oft die Seele der Schule verkörpern. Zwischen Stadt und Schulen muss die Kommunikation gut funktionieren. Für die Förderung von Hochbegabten oder schwachen Schülern ist eine bestmögliche Lernumgebung in der Schule erforderlich. Die Schulentwicklungsplanung muss auch berücksichtigen, dass kleinere Klassen zukünftig hoffentlich vom Land beschlossen werden. Auch der digitale Ausbau der schulischen Gebäude muss sichergestellt werden, damit auf High-Speed-Internet gearbeitet werden kann. Es geht dabei um die Bildungschancen der nachkommenden Generationen.

Jugendarbeit

Die offene Jugendarbeit soll erhalten und möglichst ausgebaut werden, sodass die unterschiedlichsten Träger ihre Angebote zur vorbeugenden Arbeit für die jungen Heranwachsenden anbieten können. Dazu gehören neben den festen Einrichtungen auch mobile Angebote und Ferienfreizeiten. Damit Entwicklungen früh erkannt werden und im Zusammenwirken mit der Familie ein sorgenfreier Weg eingeschlagen werden kann. Insgesamt gilt es der Jugend eine Stimme zu geben und sie in Entscheidungen mit einzubinden Ich werde mich als Bürgermeister im Dialog mit der Jugend für neue Beteiligungsforen einsetzen. Hinzu kommen offene Angebote, wie z.B. die Einrichtung eines Soccerfields.

Weiter zu „Umwelt“